Presse-Mitteilungen

Hier finden Sie offizielle Pressemitteilungen rund um das Finale der VERIVOX.de FIS Team Tour in Oberstdorf

Kein zusätzlicher Weltcup in Oberstdorf

Abgesagter Einzelwettbewerb von Willingen wird ersatzlos gestrichen – Belastung für Athleten wäre zu groß

Der am Sonntag wegen starken Windes ausgefallene erste Einzelwettbewerb der VERIVOX.de FIS-Team-Tour in Willingen wird nicht an anderer Stätte nachgeholt.
Das gab Team-Tour-Generalsekretär Stefan Huber am Montag in Oberstdorf bekannt. Am Sonntag war noch darüber spekuliert worden, das Einzelspringen eventuell unter der Woche in Klingenthal, der zweiten FIS-Team-Tour-Station, bzw. zum Finale am kommenden Wochenende in Oberstdorf nachzuholen. Diesen Plänen erteilte jetzt jedoch der Internationale Skiverband FIS eine Absage. Nach Absprache mit den Mannschaften habe man beschlossen, das ausgefallene Springen ersatzlos zu streichen.

Ohnehin schon enger Zeitplan

Aufgrund des ohnehin schon engen Zeitplans und der außergewöhnlichen Belastung für die Athleten (drei Qualifikationen, zwei Sprung- und drei Flug-Wettbewerben in zehn Tagen) habe man von einer Neuansetzung abgesehen, heißt es vonseiten des Verbandes. „Oberstdorf wäre gerne zur Verfügung gestanden“, sagt Stefan Huber, „aber die Entscheidung der FIS ist gerade im Hinblick auf die bevorstehende Weltmeisterschaft in Val di Fiemme gut nachzuvollziehen.“

Für Fragen steht Ihnen unser Medienkoordinator Thomas Weiß unter Telefon 0177-6206337 oder per E-Mail an media@skifliegen-oberstdorf.com zur Verfügung.

Sprung über die Oberstdorfer Bergwelt

Geburtstagsparty mit ein paar Fragezeichen

Wie es nach der fünften FIS-Team-Tour weitergeht, steht wegen der Olympia-Pause 2014 noch in den Sternen.

In diesem Jahr feiert die FIS-Team-Tour bereits ihr fünfjähriges Jubiläum und sicher werden zahlreiche Wintersportbegeisterte als Gratulanten an eine der Schanzen in Willingen, Klingenthal und Oberstdorf kommen.

Es gilt, diese Skisprung-Serie noch einmal zu genießen, bevor aufgrund der Olympischen Winterspiele 2014 eine einjährige Pause ansteht. Der Gedanke hinter der FIS-Team- Tour, die heuer mit dem Energievergleichsportal VERIVOX.de erneut einen namhaften Titelsponsor gefunden hat, ist so genial wie einfach: Das Team einer Nation gewinnt eine Serie durch Punkte, die gemeinsam von der Mannschaft sowie den einzelnen Springern gesammelt werden.

Aus der Not eine Tugend gemacht

Auf diese Idee kam der langjährige FIS-Renndirektor Walter Hofer vor einigen Jahren. „Wir hatten in Deutschland das angenehme Problem, über mehr gute Veranstalter zu verfügen, als wir vom Internationalen Skiverband überhaupt Veranstaltungstermine zur Verfügung stellen können“, erklärt Hofer. „Daher war es naheliegend, dass wir nach einer Verdichtung suchen. Gleichzeitig beobachteten wir das Phänomen, dass Teambewerbe in der Vergangenheit immer mehr angenommen wurden. Diese beiden Umstände einer Verdichtung von Wettkampforten zeitlicher Natur plus der Teamgedanke brachten die Idee der FIS-Team-Tour.“

In der Saison 2008/2009 feierte die FIS-Team-Tour eine gelungene Premiere. Die neue Veranstaltungsserie mit fünf Weltcup-Veranstaltungen innerhalb von nur neun Tagen an den drei Schanzen von Willingen, Klingenthal und Oberstdorf überzeugte schnell, weil das Reglement simpel gestaltet wurde: Sieger der FIS-Team-Tour ist die Nation, die am Ende aus den drei Einzel- und zwei Team-Weltcups die meisten Punkte gesammelt hat. Dabei fließen aus den Team-Konkurrenzen alle Punkte einer Mannschaft in die Wertung ein. Von den Einzelbewerben kommen die Punkte der beiden jeweils besten Springer eines Landes dazu.

Insgesamt winkt ein Preisgeld von 400.000 Euro

Bei den Wettkämpfen geht es jedoch nicht nur um Ruhm und Ehre, sondern auch um ein stattliches Preisgeld von insgesamt fast 500.000 Schweizer Franken (etwa 400.000 Euro). Davon gehen alleine 100.000 Euro sowie die Sieger-Trophäe an die Gewinner der FIS-Team-Tour. Österreich gewann den Titel zuletzt drei Mal in Folge, nur zur Premiere schnappte die
Flugstaffel aus Norwegen den rot-weiß-roten Adlern den Siegerscheck weg.

Werden Frauen und Kombinierer integriert ?

Nun gilt, die Veranstaltungsreihe 2013 noch einmal in vollen Zügen zu genießen, denn wie genau ihre Zukunft aussehen wird, ist noch unklar. „Im Winter 2013/2014 werden wir terminbedingt mit der FIS-Team-Tour ein Jahr aussetzen, da die Kalenderkonstellation nur vier Wochenenden zwischen der Vierschanzentournee und den Olympischen Spielen 2014 zulässt“, erklärt Walter Hofer. Da sich die Teamwettkämpfe aber weiterhin großer Beliebtheit erfreuen, geht der Renndirektor davon aus, dass die FIS-Team-Tour weitergeführt wird. Nur in welcher Form ist noch nicht klar. „Wir möchten gerne Synergieeffekte zwischen den Veranstaltungen der Skisprung Herren, Skisprung Damen und der Nordischen Kombination suchen und wollen diesbezüglich einiges koordinieren“, kündigt Hofer mögliche Änderungen an. „Außerdem sind wir mit dem Saisonauftakt nicht ganz zufrieden und können uns vorstellen, diesen auch in Mitteleuropa stattfinden zu lassen. All das eröffnet zahlreiche neue Möglichkeiten.“

Entscheidung erst im Frühjahr

Entschieden wird über all diese Vorhaben, Pläne und somit auch über die VERIVOX.de FISTeam-Tour erst nach Ende dieser Saison im Frühjahr 2013. Da der Internationale Skiverband jedoch von der Grundidee einer speziellen Team-Serie weiterhin überzeugt ist, dürfen sich alle Skisprung-Fans wahrscheinlich auf eine Fortsetzung der VERIVOX.de FIS-Team-Tour
freuen.

ZEITPLAN

Freitag, 15. Februar 2013
16:00 Uhr: Offizielles Training
18:00 Uhr: Qualifikation für den Einzelwettbewerb am Samstag
20:30 Uhr: Präsentation der Skiflieger im Kurpark

Samstag, 16. Februar 2013 - Einzelwettbewerb
15:30 Uhr: Probedurchgang
17:00 Uhr: 1. Wertungsdurchgang, anschließend Finaldurchgang
20:00 Uhr: Siegerehrung im Kurpark

Sonntag, 17. Februar 2013 - Teamwettbewerb
16:00 Uhr: Probedurchgang
17:00 Uhr: 1. Wertungsdurchgang
anschließend Finaldurchgang und Siegerehrung im Stadion

Für Fragen steht Ihnen unser Medienkoordinator Thomas Weiß unter Telefon 0177-6206337
oder per E-Mail an media@skifliegen-oberstdorf.com zur Verfügung.

Skifliegen - die Formel 1 des Skispringens