Aktuelles
am 23.12.2019

Zweimal Geiger in Topform

Karl Geiger

Die beiden Oberstdorfer gehen hochzufrieden in die Weihnachtstage

Auch bei den letzten Wettkämpfen vor dem Weihnachtsfest bestätigen zwei Oberstdorfer ihre bestechende Form. Karl Geiger zeigte bei den Sprungwettbewerben in Engelberg (Schweiz) mit seinem dritten Platz am Samstag und dem vierten Rang am Sonntag, dass er weiterhin ein großer Favorit für die Vierschanzentournee ist, die am 28/29. Dezember in Oberstdorf beginnt. Die Erfolge so kurz vor dem absoluten Highlight des Wintersports geben dem 26-Jährigen Selbstvertrauen. „So konstant und so gut war ich noch nie“, kommentierte Geiger seine Sprünge auf 133 und 125 Meter. Neben Geiger zählen zu den heißen Anwärtern auf einen Tourneesieg Stefan Kraft und die beiden wieder erstarkten Konkurrenten Kamil Stoch (Polen) und Ryoyu Kobayashi (Japan). Alle drei beendeten bereits die Tournee als Gesamtsieger. Stoch und Kobayashi hatten sogar auf allen vier Schanzen gewonnen und reihten sich damit nach Sven Hannawald in die Liste der Grand-Slam- Sieger ein.

Vinzenz ist der zweite Geiger, auf den in dieser Saison absolut Verlass ist. Am Wochenende vor Weihnachten kassierte der 22-jährige Nordische Kombinierer in der Ramsau sogar den derzeit überragenden Jarl Magnus Riiber aus Norwegen. Der erste Sieg in diesem Winter und am Tag darauf mit einem dritten Rang erneut aufs Podest – so kann es für den derzeit besten deutschen Kombinierer weitergehen. Vor allem an seiner Sprungform weiterarbeiten muss noch Johannes Rydzek. Der sechsmalige Weltmeister kam zwar am Samstag nach einer grandiosen Laufleistung noch auf den 16. Platz. Am Sonntag blieb nach einem enttäuschenden Sprung bei zudem schlechten Verhältnissen jedoch nur der Rang 28.
Julian Schmid landete in beiden Wettkämpfen auf dem 33. Platz. Auch der Nachwuchskombinierer hadert derzeit mit seiner Sprungform.